Zentraler Lieferservice für Neumarkt gestartet

Zentraler Lieferservice für Neumarkt gestartet

„aktives Neumarkt“ e.V. bietet mit Partnern verschiedene Hilfs-Angebote für Unternehmen an.

Seit der Anordnung am 16. März, dass Geschäfte schließen müssen, arbeitet „aktives Neumarkt“ an Hilfs-Angeboten, um die Auswirkungen für die lokalen Unternehmen etwas zu mildern.

Nach dem Start der zentralen Gutschein-Kampagne „Ich freue mich drauf...“ und der Bündelung der verschiedensten Informationen und Angebote der Unternehmen konnten nun mit einem zentralen Lieferdienst und der Möglichkeit eines eigenen Online-Shops, zwei weitere Angebote vorgestellt werden.

„Die Menschen sollen zu Hause bleiben und unsere Geschäfte müssen geschlossen bleiben. Es gilt also, den Kunden zu Hause mit der Ware im Laden zu verbinden. Für die verschiedenen Aspekte dazwischen versuchen wir Angebote zu schaffen.

Dies sind im Wesentlichen die Bausteine: Wie werde ich beim Kunden sichtbar und wie weiß der Kunde von meinem Angebot/Sortiment? Wie kann er die Ware bestellen und wie kommt die Ware zu ihm?

Sichtbarkeit und Informations-Übermittlung decken wir mit unseren digitalen Angeboten unter www.aktives-neumarkt.de/corona ab.

Für die beiden anderen Bausteine können wir nun auch Lösungen anbieten“, erklärt Christian Eisner, Geschäftsführer von „aktives Neumarkt“ e.V. und City-Manager von Neumarkt.

Aufgrund der bestehenden Ausgangsbeschränkungen und der angeordneten Schließung vieler Geschäfte, findet der Kontakt mit den Kunden zum größten Teil auf digitalem Wege statt. Darum ist eines dieser Angebote die Möglichkeit eines eigenen Online-Shops unter der Dachmarke „Einkaufsstadt Neumarkt“.

Zusammen mit der Neumarkter Agentur Mr. Pixel, wird interessierten Unternehmen ein eigener Shop mit Basis-Funktionen angeboten. Mitglieder von „aktives Neumarkt“ erhalten diesen sogar dauerhaft kostenlos.

Im Anschluss an eine eintreffende Bestellung stellt sich dann die Frage, wie der Käufer an die Ware kommt. Viele Unternehmen bieten mittlerweile eigene Lieferdienste an. Für manche ist die Organisation eines Lieferservice aber schlicht nicht möglich und der Betrieb verschiedenster Dienste parallel ist auch nicht sonderlich effizient.

Hier setzt das zweite neue Angebot von „aktives Neumarkt“ an. Die bestehende Ausgangsbeschränkung führt nämlich auch dazu, daß die Fahrdienste von Einrichtungen derzeit weniger stark ausgelastet sind, wie z.B. der Fahrdienst der Neumarkter Caritas Sozialstation.

„Es freut mich, dass wir zusammen einen zentralen Lieferdienst für die Neumarkter Unternehmen anbieten können. Wir übernehmen die Koordination und der Fahrdienst der Caritas übernimmt die Zustellung.

Wenn die Kunden bis 14 Uhr bestellen, erfolgt die Zustellung sogar noch am selben Tag im ganzen Landkreis“, betont Christian Eisner und Josef Bogner, Geschäftsführer der Caritas Sozialstation Neumarkt, fügt an: „Wir schaffen damit eine klassische Win-Win-Situation. Wir können unseren Fahrdienst besser auslasten und auch den kleineren Neumarkter Unternehmen steht die Möglichkeit eines Lieferdienstes zur Verfügung“.

Bei Kurzstrecken im Stadtgebiet von Neumarkt wird der Lieferdienst zusätzlich noch von einem Fahrradkurier verstärkt.

Den Lieferdienst können alle Neumarkter Unternehmen in Anspruch nehmen, wenn der Abholort der Ware im Stadtgebiet liegt. Für Vereinsmitglieder von „aktives Neumarkt“ e.V. ist der Dienst sogar kostenlos.

Infos zur Anmeldung und der genaue Ablauf sind unter www.aktives-neumarkt.de/corona/lieferdienst nachzulesen

« Zurück

Ein Artikel von:

aktives Neumarkt aktives Neumarkt e. V. 06. April 2020